NN-Sommergespräch mit Bürgermeister Hans Koch

Kommunalpolitik

Königstein füllt ‚Sommerloch‘ der Nordbayerischen Nachrichten
Sommergespräch mit Bürgermeister Hans Koch, erschienen am 05./06.09.2015:

‚Gegenwind ist gut, wenn er Königstein voranbringt‘, geführt und journalistisch aufbereitet auf einer ganzen NN-Seite von Thomas Knauber.

In diesem Gespräch beklagt der Bürgermeister sich jämmerlich.
In Sachen Haushalt 2015 hatte er doch alles so gut vorbereitet.

Bei der ersten Beratung zu diesem Thema machten die Freien Wähler bereits deutlich, dass sie dieser Vorlage des Haushalts nicht zustimmen, ließen sich dann aber im nichtöffentlichen Teil der Sitzung eines Anderen belehren. Haushaltsthemen sind lt. Gemeindeordnung allerdings im öffentlichen Teil zu behandeln. Das erneute NEIN der Freien Wähler bei der Vorlage zur Abstimmung war für Hans Koch dann die große Enttäuschung. Weshalb eigentlich ?
Was ein Ministerpräsident, bekannt als ‚Wendehals‘, was eine Bundeskanzlerin kann (‚mit mir wird es keine MW-Steuer-Erhöhung geben‘ und ‚mit mir wird es keine Maut geben‘) und der Bürgermeister selbst (keine Windräder für Königstein), sollte er den Freien Wählern auch zugestehen. Es ist vielleicht kein guter Stil, aber heute geht es sehr oft danach: Was interessiert mich mein dummes Geschwätz von gestern !

Zu den mitleidheischenden weiteren Aussagen von Hans Koch, folgende Klarstellung:
Ein ehrenamtlich tätiger Bürger erhält für seine Tätigkeit keinen Sold, ein ehrenamtlich tätiger Bürgermeister erhält einen sog. Ehrensold, der kann je nach Anzahl der Bürger zwischen 2.000 und 3.000 € liegen.
Dass er außer seiner Tätigkeit als Bürgermeister noch weitere Verpflichtungen im Ort und im Kreis übernommen hat, ist ihm positiv anzurechnen, bedeutet aber, es könnte auch zu viel des Guten sein. Im März 2014 hatte er alle diese Tätigkeiten aufgelistet und es waren insgesamt 8 - in Worten: acht (zusätzlich zu seinen Aufgaben als Bürgermeister). Verschwiegen hat er seine Verantwortung als Vorsitzender des Aufsichtsrats der Marktwerke Königstein GmbH.

Übrigens nicht nur ein Bürgermeister hat es heutzutage schwerer als vor einigen Jahren. Vieles hat sich geändert, ist jedoch nicht unbedingt besser geworden.
Auch z.B. von einem Arbeitnehmer in einem Wirtschaftsbetrieb wird heute viel mehr Einsatz erwartet, viel mehr Flexibilität in Bezug auf die Arbeit selbst als auch den Einsatzort und zu alledem muss er in den meisten Fällen Angst um seinen Arbeitsplatz haben. Der Druck ist massiv und all dies belastet auch die Freizeit.
Noch kurz etwas zu den Rentnern: es ging auch diesen einmal wesentlich besser. Sie müssen heute von einer oft geringen Rente leben. Alle, mit den diversen sog. Gesundheitsreformen eingeführten Änderungen, Zuzahlungen, Zusatzbeiträgen etc. belasten die Älteren besonders, da die Krankheiten erst im Alter auftreten. Mussten sich die Rentner früher mit der Besteuerung ihrer Einkommen beschäftigen, kannten sie Begriffe wie Grundfreibetrag, nachgelagerte Besteuerung, Elster-online (alternativ den Gang zum Steuerberater) bzw. NV-Bescheinigung und was ist dem Wertverlust des Ersparten auf dem Bankkonto ?
Weder Arbeitnehmer noch Rentner beschweren sich - obwohl sie genug Grund dazu hätten.

                                                                                                                                        ik

 

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 265114 - 1 auf SPD Langenaltheim - 3 auf SPD Kreisverband Freising - 1 auf SPD Ellingen - 2 auf SPD Bamberg Land - 1 auf SPD Ortsverein Flossenbürg - 1 auf SPD Kleinrinderfeld - 1 auf Tina Krause - 1 auf SPD Mehring - 1 auf SPD Oberhaid - 2 auf SPD Bamberg-Gaustadt - 1 auf SPD Ortsverein Immenreuth - 1 auf SPD Ortsverein Marktl am Inn - 1 auf SPD Manching - 2 auf SPD Markt Ergoldsbach - 1 auf Jusos Coburg - Kronach - 1 auf SPD Ampfing - 1 auf SPD Allershausen-Kranzberg - 1 auf SPD Unterbezirk WEN-NEW-TIR - 1 auf SPD Winhöring - 2 auf SPD Ortsverein Veitshöchheim - 1 auf SPD Nittendorf-Undorf-Haugenried - 1 auf SPD Steppach - 1 auf SPD Kreisverband Bamberg-Stadt - 2 auf SPD Augsburg-Land - 1 auf SPD Pullenreuth - 1 auf Jusos Freising - 1 auf Holger Griesshammer - 2 auf Oliver Winkelmaier - 1 auf Jusos Amberg - 1 auf SPD Stadtverband Landshut - 1 auf ASF Regensburg - 1 auf SPD Wallerstein - 1 auf SPD Ortsverein Kemnath-Kastl - 1 auf Jusos SR - 2 auf SPD Neufahrn - 1 auf Landtagsabgeordnete Annette Karl - 1 auf SPD Eulen - 1 auf SPD Hohenthann - 1 auf SPD Schierling - 2 auf SPD Eisingen - 1 auf SPD Meitingen - 1 auf SPD Erding - 1 auf SPD Reckendorf - 1 auf SPD Mantel - 1 auf SPD Dörfles-Esbach - 1 auf SPD Neutraubling - 1 auf SPD Eschenbach - 1 auf SPD Ortsverein Neusorg - 1 auf SPD-Kreisverb. Fichtelgebirge - 1 auf AG60Plus Straubing - 1 auf SPD Rottenburg - 2 auf Jusos in Sulzbach-Rosenberg - 1 auf SPD Saal - 1 auf ASF Oberfranken - 1 auf SPD Veitsbronn-Siegelsdorf - 1 auf SPD Bobingen - 1 auf SPD Freudenberg Oberpfalz - 1 auf SPD Gundelsheim - 1 auf SPD Mitterfels-Haselbach - 1 auf SPD Ortsverein Reichertshausen - 1 auf SPD Schöllnach - 1 auf SPD Konradsiedlung-Wutzlhofen - 1 auf SPD Landkreis Landshut - 2 auf SPD Unterbezirk Amberg - 1 auf SPD Berg / Oberpfalz - 1 auf SPD Wunsiedel - 1 auf AfB Landshut - 1 auf SPD Lenting - 1 auf SPD Ortsverein Neumarkt i.d.OPf. - 1 auf SPD Ortsverein Scheyern - 1 auf SPD Ortsverein Erlabrunn - 1 auf SPD Kreisverband Pfaffenhofen - 1 auf Ruth Müller -

Eingeloggt haben sich

Besucher:265115
Heute:27
Online:1
 

Mitglied werden

 

Aktuelles

18.08.2019 17:31 Abbau des Soli darf kein Entlastungsprogramm für Millionäre sein
SPD-Fraktionsvize Post stellt klar, unter welchen Bedingungen die SPD-Fraktion zu einer kompletten Abschaffung des Solidaritätszuschlags bereit wäre: höhere Einkommen- und Reichensteuer für Topverdiener.  „Wir sollten in der Koalition jetzt das machen, was wir gemeinsam vereinbart haben und den Soli für 90 Prozent der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler abschaffen. Das ist kein Pappenstiel, den wir da planen,

13.08.2019 09:33 Wir gegen rechts – Demokratische Ordnung stärken und verteidigen
Im Kampf für Demokratie und Freiheit will die SPD härter gegen Rechtsextremismus vorgehen – und für mehr Schutz vor rechter Gewalt sorgen. Die Demokratie müsse sich „viel konsequenter“ wehrhaft zeigen, heißt es im Beschluss des SPD-Präsidiums. In sieben Punkten soll die demokratische Ordnung gestärkt werden. Es geht um die Zerschlagung rechter Netzwerke, das Waffenrecht und

13.08.2019 08:53 Die Union muss endlich beim Klimaschutzgesetz liefern
Blockieren, verzögern, ablehnen – die Union will beim Klimaschutz nicht wirklich handeln, sondern nur schön reden, kritisiert SPD-Fraktionsvize Miersch. Er fordert von CDU/CSU ein schlüssiges Gesamtkonzept zum Klimaschutz. „Wir können es uns nicht länger leisten, am Sonntag Klimaschutz zu predigen und in der Woche die konkrete Umsetzung zu blockieren. Bisher verhindert die Union den notwendigen

11.08.2019 09:36 Wollen keine milliardenschweren Steuergeschenke verteilen
SPD-Fraktionsvize Achim Post lobt den Gesetzentwurf des Bundesfinanzministeriums zur Reform des Solidaritätszuschlags. Er stellt klar: Eine vollständige Abschaffung lehnt die SPD-Fraktion ab. „Mit dem Gesetzentwurf zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern. Gerade auch Berufstätige mit niedrigerem oder mittlerem Einkommen profitieren davon. Zusammen mit den weiteren Entlastungen etwa

08.08.2019 08:54 150 Jahre Gründung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei – SDAP „Die Eisenacher“
Zum Jahrestag der Gründung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei – SDAP „die Eisenacher“ erklären der SPD-Geschichtsbeauftragte Dietmar Nietan und die Sprecher/innen des Geschichtsforums Kristina Meyer und Bernd Rother: Feinde der offenen Gesellschaft missbrauchen gegenwärtig in den Landtagswahlkämpfen in Ostdeutschland die großartigen Leistungen der Ostdeutschen für die friedliche demokratische Revolution in der damaligen DDR. In diesen Tagen erinnern wir uns

Ein Service von websozis.info