NN-Sommergespräch mit Bürgermeister Hans Koch

Kommunalpolitik

Königstein füllt ‚Sommerloch‘ der Nordbayerischen Nachrichten
Sommergespräch mit Bürgermeister Hans Koch, erschienen am 05./06.09.2015:

‚Gegenwind ist gut, wenn er Königstein voranbringt‘, geführt und journalistisch aufbereitet auf einer ganzen NN-Seite von Thomas Knauber.

In diesem Gespräch beklagt der Bürgermeister sich jämmerlich.
In Sachen Haushalt 2015 hatte er doch alles so gut vorbereitet.

Bei der ersten Beratung zu diesem Thema machten die Freien Wähler bereits deutlich, dass sie dieser Vorlage des Haushalts nicht zustimmen, ließen sich dann aber im nichtöffentlichen Teil der Sitzung eines Anderen belehren. Haushaltsthemen sind lt. Gemeindeordnung allerdings im öffentlichen Teil zu behandeln. Das erneute NEIN der Freien Wähler bei der Vorlage zur Abstimmung war für Hans Koch dann die große Enttäuschung. Weshalb eigentlich ?
Was ein Ministerpräsident, bekannt als ‚Wendehals‘, was eine Bundeskanzlerin kann (‚mit mir wird es keine MW-Steuer-Erhöhung geben‘ und ‚mit mir wird es keine Maut geben‘) und der Bürgermeister selbst (keine Windräder für Königstein), sollte er den Freien Wählern auch zugestehen. Es ist vielleicht kein guter Stil, aber heute geht es sehr oft danach: Was interessiert mich mein dummes Geschwätz von gestern !

Zu den mitleidheischenden weiteren Aussagen von Hans Koch, folgende Klarstellung:
Ein ehrenamtlich tätiger Bürger erhält für seine Tätigkeit keinen Sold, ein ehrenamtlich tätiger Bürgermeister erhält einen sog. Ehrensold, der kann je nach Anzahl der Bürger zwischen 2.000 und 3.000 € liegen.
Dass er außer seiner Tätigkeit als Bürgermeister noch weitere Verpflichtungen im Ort und im Kreis übernommen hat, ist ihm positiv anzurechnen, bedeutet aber, es könnte auch zu viel des Guten sein. Im März 2014 hatte er alle diese Tätigkeiten aufgelistet und es waren insgesamt 8 - in Worten: acht (zusätzlich zu seinen Aufgaben als Bürgermeister). Verschwiegen hat er seine Verantwortung als Vorsitzender des Aufsichtsrats der Marktwerke Königstein GmbH.

Übrigens nicht nur ein Bürgermeister hat es heutzutage schwerer als vor einigen Jahren. Vieles hat sich geändert, ist jedoch nicht unbedingt besser geworden.
Auch z.B. von einem Arbeitnehmer in einem Wirtschaftsbetrieb wird heute viel mehr Einsatz erwartet, viel mehr Flexibilität in Bezug auf die Arbeit selbst als auch den Einsatzort und zu alledem muss er in den meisten Fällen Angst um seinen Arbeitsplatz haben. Der Druck ist massiv und all dies belastet auch die Freizeit.
Noch kurz etwas zu den Rentnern: es ging auch diesen einmal wesentlich besser. Sie müssen heute von einer oft geringen Rente leben. Alle, mit den diversen sog. Gesundheitsreformen eingeführten Änderungen, Zuzahlungen, Zusatzbeiträgen etc. belasten die Älteren besonders, da die Krankheiten erst im Alter auftreten. Mussten sich die Rentner früher mit der Besteuerung ihrer Einkommen beschäftigen, kannten sie Begriffe wie Grundfreibetrag, nachgelagerte Besteuerung, Elster-online (alternativ den Gang zum Steuerberater) bzw. NV-Bescheinigung und was ist dem Wertverlust des Ersparten auf dem Bankkonto ?
Weder Arbeitnehmer noch Rentner beschweren sich - obwohl sie genug Grund dazu hätten.

                                                                                                                                        ik

 

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 269839 - 2 auf SPD Waldkraiburg - 1 auf SPD Oberfranken - 2 auf SPD Stadtverband Landshut - 1 auf SPD Markt Ergoldsbach - 1 auf SPD Mehring - 2 auf SPD Ortsverein Mengkofen - 1 auf Helmut Himmler - 1 auf SPD Konzell - 1 auf SPD Dietfurt - 1 auf SPD Langquaid - 2 auf SPD OV Erbendorf-Wildenreuth - 2 auf SPD Neuoetting - 1 auf SPD Veitsbronn-Siegelsdorf - 1 auf SPD Gefrees - 1 auf SPD Krummennaab - 5 auf SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim - 1 auf SPD Auerbach i.d.OPf - 2 auf SPD Kreisverband Neustadt WN - 2 auf SPD Neunkirchen am Brand - 1 auf Werner Groß - 3 auf SPD KV Tirschenreuth - 1 auf SPD Kreisverband Forchheim - 1 auf SPD Stadtamhof-Steinweg-Winzer - 1 auf SPD Asbach-Bäumenheim - 1 auf Jusos Neumarkt - 1 auf Jusos Coburg - Kronach - 1 auf Juso Unterbezirk Amberg-Sulzba - 1 auf Jusos SR - 2 auf Jusos in Sulzbach-Rosenberg - 1 auf SPD Ergolding - 2 auf Roland Mair - 1 auf Jusos Passau - 1 auf SPD Frontenhausen - 1 auf SPD Ortsverein Gößweinstein - 1 auf SPD Tännesberg - 5 auf SPD OV Mallersdorf-Pfaffenberg - 4 auf SPD Stadtbergen - 1 auf Felix Holland - 1 auf SPD Diedorf (Schwaben) - 2 auf SPD Steppach - 1 auf ASF Regensburg - 1 auf SPD Mantel - 1 auf SPD-Unterbezirk Mühldorf - 2 auf SPD Ortsverein Reichertshofen - 1 auf SPD Igensdorf - 2 auf SPD Manching - 1 auf SPD Wallerstein - 1 auf SPD Bischberg - 2 auf SPD Bamberg-Altstadt Süd - 1 auf SPD Geiselhöring - 1 auf SPD Markt Essenbach - 1 auf SPD Ortsverein Grafenwöhr - 1 auf SPD Haag in Obb. - 1 auf SPD Dingolfing - 2 auf SPD Neuendettelsau - 1 auf Landtagsabgeordnete Annette Karl - 1 auf SPD Tüßling - 1 auf SPD Erding - 1 auf SPD Leiblfing - 1 auf SPD-Ortsverein Schirnding - 1 auf SPD Ortsverein Vohburg - 1 auf SPD Lappersdorf / Hainsacker / - 1 auf SPD Moosthenning - 1 auf SPD Toeging - 1 auf SPD Deiningen - 1 auf SPD Orstverein Ilmmünster - 1 auf SPD Adlkofen - 1 auf SPD Hohenberg a.d. Eger - 1 auf SPD Ortsverein Pressath - 1 auf SPD Lenting - 1 auf SPD Pettstadt - 1 auf SPD Ortsverein Fuchsmühl - 2 auf SPD Kreisverband Bamberg-Stadt - 1 auf AsF Würzburg-Land - 1 auf ASF Oberfranken - 1 auf SPD Nordendorf VG - 1 auf SPD Burgkirchen a.d. Alz - 1 auf SPD Eching - 1 auf SPD Ortsverein Mitterteich - 1 auf SPD Unterbezirk WEN-NEW-TIR - 1 auf SPD Langenbach -

Eingeloggt haben sich

Besucher:269840
Heute:22
Online:1
 

Mitglied werden

 

Aktuelles

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

03.01.2020 08:17 Das ändert sich 2020
Mehr Geld für Auszubildende, Familien, Rentnerinnen und Rentner – sowie günstigere Bahnfahrten für alle: Die Bundesregierung hat für 2020 viele Änderungen auf den Weg gebracht. Was sich für die Menschen in Deutschland in diesem Jahr ändert. Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick auf spd.de

Ein Service von websozis.info