Bayerische Polizei braucht Hilfe

Landespolitik

Bayern braucht einen „Marshallplan Polizei“

 

Polizei im Freistaat kämpft mit massiven  Personalengpässen und Überstunden

Die  bayerische  Polizei  ist  chro­nisch  unterbesetzt.  Derzeit  feh­len knapp 2500 Vollzeit-­Beamte,
neun  Prozent  aller  Polizeidienst­stellen  sind  unbesetzt.  Um  das  auszugleichen,  wurden  allein  im  
vergangenen Jahr über 1,6 Millio­nen  Überstunden  gemacht. 

Die­se  beunruhigenden  Zahlen  sind  durch eine Anfrage der Landtags­vizepräsidentin  Inge  Aures  an   das  Innenministerium  ans  Licht  gekommen. Die SPD­-Abgeordnete betont:  „Der  Sparkurs  der  CSU­ Staatsregierung   darf   nicht   zu   Lasten der Sicherheit gehen. Wir brauchen  eine  verlässliche  Poli­zeipräsenz,  gerade  auch  in  den  ländlichen Regionen.“
Innenminister    Joachim    Herr­mann tue nicht genug, um das Pro­blem  in  den  Griff  zu  bekommen,  
kritisiert die SPD­-Politikerin. „Selbst die im Nachtragshaushalt vorgesehenen  zusätzlichen  500   Stellen  können  frühestens  nach  Beendigung  der  Ausbildung  im  September  2018  besetzt  werden.  Bis  dahin  sind  aber  schon  weite­re  knapp  2700  Beamte  in  Rente  gegangen. Der Plan des Ministers ist  also  eine  Milchmädchenrech­nung. Das Personal muss schnell und  effektiv  aufgestockt  werden.  Wir   brauchen   einen   konkreten   Entwicklungsplan  für  die  baye­rische  Polizei  –  einen  ‚Marshall­plan Polizei‘!“

Der Polizeisprecher der SPD­-Frak­tion,  Prof. Dr. Peter Paul Gant­zer,  fordert  neben  einer  großen  und  nachhaltigen  Strategie  auch  kurzfristige  Maßnahmen,  um  die  Situation der Polizeikräfte zu ver­bessern.  „Die  Schmerzgrenze  ist  erreicht.  Das  Innenministerium  muss  alles  tun,  um  Zehntausen­de völlig überarbeitete Polizistin­nen und Polizisten zu entlasten.“
Gantzer regt unter anderem  an,  die Beamtinnen und Beamten von polizeifremden Aufgaben, etwa   der  Begleitung  von  Schwertrans­porten, zu befreien.  Außerdem sollen Tarifbeschäftigte, die keine klassische  Polizeiausbildung  ha­ben, vermehrt  für Verwaltungs­aufgaben eingestellt werden.

Die  bayerische  Polizei  zahle  jetzt  die Zeche für jahrelange Sparmaß­nahmen  im  öffentlichen  Dienst,  kritisiert der Sprecher für Fragen des öffentlichen  Dienstes, Stefan Schuster: „Jahrelang wurden Stel­len   abgebaut.   Das   kommt   uns   jetzt  teuer  zu  stehen.  Ohne  Po­lizei  funktioniert  das öffentliche Leben nicht. Wenn wir so weiter­machen, kommt es irgendwann zum großen Knall.“

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 262807 - 1 auf Nicole Schley - 1 auf SPD Gundelsheim - 1 auf SPD Ederheim - 1 auf SPD Konradsiedlung-Wutzlhofen - 1 auf SPD 60plus Oberpfalz - 1 auf SPD Ortsverein Veitshöchheim - 1 auf SPD Eggenfelden - 1 auf Sebastian Gruber - 1 auf SPD Mantel - 1 auf SPD Ortsverein Gößweinstein - 1 auf SPD Bruckberg - 1 auf Ute Kubatschka - 1 auf SPD Waldkraiburg - 1 auf SPD Garching-Hart - 1 auf SPD Parsberg - 1 auf SPD Mettenheim - 1 auf SPD Perasdorf - 3 auf Helmut Himmler - 1 auf SPD Regensburg-Land - 1 auf SPD Lupburg - 5 auf SPD Pleinfeld - 1 auf Günter Zellner - 2 auf SPD Kleinheubach - 1 auf AG60Plus Straubing - 2 auf Jusos in Sulzbach-Rosenberg - 2 auf SPD Rattelsdorf - 1 auf SPD Furth - 2 auf SPD Freystadt - 1 auf SPD Neuoetting - 1 auf SPD Hirschau - 1 auf SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim - 3 auf SPD Landkreis Landshut - 1 auf AG60Plus Niederbayern - 1 auf SPD Ortsverein Windischeschenb - 1 auf SPD Neutraubling - 2 auf SPD Ortsverein Dachau - 2 auf ASF Oberfranken - 1 auf SPD Großheirath - 1 auf SPD Rottenburg - 1 auf Jusos Dingolfing-Landau - 1 auf SPD Ortsverein Rohrbach-Ilm - 1 auf SPD Burgkirchen a.d. Alz - 1 auf SPD Mitterfels-Haselbach - 2 auf SPD Kümmersbruck - 1 auf SPD Ortsverein Ebnath - 1 auf SPD Margetshoechheim - 1 auf SPD Zapfendorf - 1 auf SPD Markt Essenbach - 1 auf SPD Prichsenstadt - 1 auf SPD Ortsverein Nördlingen - 1 auf SPD Pechbrunn - 1 auf SPD Amberg-Sulzbach - 1 auf SPD Buch am Erlbach - 1 auf Ruth Müller - 2 auf SPD Stadtverband Landshut - 2 auf SPD OV Pfaffenhofen a. d. Ilm - 1 auf SPD Eching - 1 auf SPD Ortsverein Mitterteich - 2 auf SPD Unterbezirk WEN-NEW-TIR - 1 auf SPD Unterbezirk Amberg - 1 auf SPD Bamberg-Gaustadt - 1 auf Jusos Kreisverband Coburg-Land - 1 auf SPD Reckendorf - 1 auf SPD OV Mallersdorf-Pfaffenberg - 1 auf SPD Eulen - 1 auf Landtagsabgeordnete Annette Karl - 1 auf Bernhard Roos - 1 auf Jusos Freising - 1 auf SPD Koeditz - 1 auf SPD Neufahrn -

Eingeloggt haben sich

Besucher:262808
Heute:10
Online:2
 

Mitglied werden

 

Aktuelles

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

06.06.2019 19:31 Kampf gegen Lebensmittelverschwendung intensivieren
Am Thema Lebensmittelverschwendung komm niemand vorbei, wer das Ziel Nachhaltigkeit verfolgt. 85 Kilogramm wirft jeder deutsche Privathaushalt im Jahr durchschnittlich weg. Auch in Erzeugung, Handel und Gastronomie landen viel zu viele kostbare Nahrungsmittel im Müll. „An guten Ideen und Ansätzen Lebensmittelverschwendung zu bekämpfen mangelt es nicht. Einige Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels engagieren sich bereits gegen Verschwendung.

05.06.2019 06:48 Wir wollen weiter Träger der Denkanstöße sein
Vor der Presse kündigt der kommissarische Fraktionschef Rolf Mützenich für die Sommermonate eine starke inhaltliche Konzentration auf wichtige Themen an. Die Fraktion werde alles dafür tun, dass Sozialdemokraten sichtbarer werden für die Menschen in unserem Land. Das Videostatement auf spdfraktion.de

04.06.2019 19:49 Rolf Mützenich kommissarischer SPD-Fraktionsvorsitzender
Kölner Abgeordneter übernimmt Vorsitz nach Rücktritt von Andrea Nahles Andrea Nahles tritt an diesem Dienstag vom Vorsitz der SPD-Bundestagsfraktion zurück. Der nordrhein-westfälische Abgeordnete Rolf Mützenich übernimmt als dienstältestes Vorstandsmitglied kommissarisch den Posten. Nach dem Rücktritt von Andrea Nahles als SPD-Fraktionschefin hat der Geschäftsführende Vorstand der Fraktion einstimmig sein dienstältestes Mitglied Dr. Rolf Mützenich zum kommissarischen Fraktionsvorsitzenden benannt. Der 59-Jährige erklärte

Ein Service von websozis.info